© TUI

Einführung eines SAP-Systems

TUI Deutschland

Die Aufgabe

Die Aufgabenstellung des Kunden umfasste die Einführung von SAP-Software für die Prozesse im „Order-to-Cash“-Umfeld, welches die Debitorenbuchhaltung, das Rechnungswesen und das Controlling beheimatet, als Voraussetzung zur Ablösung der bisher eingesetzten Oracle eBusiness Suite. Des Weiteren wurde eine Vielzahl touristischer Systeme an die neue Lösung angebunden, darunter diverse Reservierungs- und Buchungssysteme, Tools für die Kunden- und Agenturstammdatenverwaltung sowie eine BI-Lösung.

Die Umsetzung

Das Projektteam bestand aus etwa 50 fachlichen Spezialisten der TUI aus den Bereichen Debitorenbuchhaltung, Finanzbuchhaltung und Controlling und bis zu 30 IT-Experten von team neusta, die unter anderem als Projektmanager, Project Management Office, Functional Consultants, ABAP-Entwickler, BI-Developer, Testmanager, Trainer und Cut-Over-Manager fungierten.

Als Projektmanagementmethoden kamen Kombinationen aus agilen Elementen als auch der klassischen Wasserfallmethode zum Einsatz. „Eine der Herausforderungen innerhalb des Projektes war die Gestaltung einer Lösung möglichst innerhalb der SAP-Standardprozesse, ohne eine Vielzahl von kundenseitigen Anpassungen“, erläuterte Gabriele Koch, die Projektleiterin von neusta enterprise services. Außerdem war es wichtig, ein SAP-System für den deutschen Markt zu implementieren mit der Option, diese Lösung auch in andere europäische Länder „auszurollen“. Eine weitere Besonderheit sind die vollständig automatisierten Prozesse für die Verarbeitung von Massendaten aus den touristischen Vorsystemen.

Diese umfassen Stammdaten wie Kunden, Agenturen, Transaktionsdaten für touristische Buchungen, Umbuchungen sowie Stornierungen. Eine weitere Herausforderung an den Projekterfolg stellte die Datenmigration aus dem bisherigen System, der Oracle eBusiness Suite, dar.

Implementiert wurde SAP SD für die Auftragsverwaltung, SAP FI für die Buchhaltung, eine SAP SD/FI Schnittstelle für die Kommunikation zwischen beiden Bereichen und eine SAP/Oracle Schnittstelle, über die auf die Oracle Datenbank zugegriffen werden kann.

Das Ergebnis

Nach mehr als zweijähriger Projektlaufzeit hat team neusta eine SAP-Branchenlösung für die Touristik beim Marktführer TUI erfolgreich eingeführt. Seit diesem Zeitpunkt werden sämtliche touristischen Buchungen des Veranstalters TUI Deutschland in der neuen SAP-Lösung verarbeitet. Aufgrund des sehr hohen täglichen Datenvolumens erfolgt dies im Rahmen vollständig automatisierter Prozesse.

Nachdem die Kreditorenabrechnung mit den touristischen Leistungsträgern bereits in einer vorherigen Projektphase auf SAP umgestellt wurde, konnte schließlich das 20 Jahre alte Oracle-System komplett abgelöst werden.

Die neue SAP-Gesamtlösung wird nun in weitere internationale Ländergesellschaften der TUI ausgerollt – weiterhin unter Mitarbeit von neusta enterprise services.

Technologien

  • SAP ECC 6.0, SAP PI/PO (Process Integration / Process Orchestration) als Integrationslayer

  • SAP AIF (Application Integration Framework) für Feld- und Werte-Mapping)

Ansprechpartner

Dirk Kabus
d.kabus@neusta.de

 

 

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.