Geo-Trail Saale-Unstrut

Auf einen Blick

  • Start: Arche Nebra
  • Ziel: Burg Querfurt
  • schwer
  • 44,90 km
  • 3 Std. 21 Min.
  • 540 m
  • 286 m
  • 113 m
  • 60 / 100
  • 80 / 100

Beste Jahreszeit

Der Geo-Trail dient naturnahem, geländebezogenen Radfahren.

Die Strecke verbindet die Arche Nebra mit der Burg Querfurt. Auf ca. 45 km überwindet sie 1000 Höhenmeter. Befahren werden Wege und Stege, ohne Ausbau.
11 Etappen unterteilen den Geo-Trail, dadurch sind 2-tägige Touren planbar. Bei Gruppenfahrten sind max. 10 Fahrer vertretbar. 14 geologische Lehrtafeln stehen im Routenverlauf. Auf jeder Tafel findet sich der Verlauf – ein Profil der folgenden Etappen, in dem Tafelstandorte (T) und Meilensteine (x) verzeichnet sind.
Erweiterte Tourbeschreibung:
Start – Etappe 1 Wangener Grund – Bock
Wangener Grund zur Buntsandsteinhochfläche „Bock“.
Querfurter Mulde – Etappe 2 – Schichtstufenlandschaft
Von Zingst steil zur Vitzenburg. Der Geo-Trail führt vom Buntsandstein des Ziegelrodaer Forstes auf die Muschelkalk-Hochfläche der Querfurter Platte. Dazwischen liegt die Schmoner Talung.
Trias-Tor – Etappe 3 – Buntsandstein Vitzenburg
Blick auf das Trias-Tor. Vom Vitzenburger Höhenrücken an der gleichnamigen Burg vorbei nach Pretitz zu einem Plateau.
Salinare – Etappe 4 – Röt; Kalk; Gips; Salz
Plateau nördlich von Pretitz. Hohlweg bis zum Siedebach, weiter nach Weißenschirmbach. Durch den Stachelrodaer Grund zur Birkenschäferei und dem Ziegelrodaer Forst.
Grundwasser – Etappe 5 – Stachelrodaer Grund
Vom Stachelrodaer auf der Hochfläche zur Birkenschäferei.
Hochfläche – Etappe 6 – Tertiäre Landoberfläche, Eiszeit
Vom Ziegelrodaer Forst in Richtung Schmon (Pumpenhaus). Durch die Feriensiedlung zum kleinen Stausee. Richtung Querfurter Platte durch Ober- und Niederschmon zu den Schmoner Hängen.
Querfurter Platte – Etappe 7 – Muschelkalk, Fossilien
Von den Schmoner Hängen bis zur B 250, dann zur Leimbacher Talung. Durch Leimbach zur L 172, dann zum Ziegelrodaer Forst.
Ziegelrodaer Forst – Etappe 8 – Relief, Nutzung
Richtung Lautersburg. Im Bereich der Teiche nach Lodersleben und zur Quellfassung des Roten Born.
Quernetal – Etappe 9 – Querne, Wasser
Entlang des Bachbettes zum Schlosspark mit Sommerbühne und Teich, danach Richtung Steinbruchgelände Trümpelberg.
 
Lodersleben – Etappe 10 – Buntsandstein, Abbau, Handwerk
Um den Trümpelberg zu den Steinbrüchen in Lodersleben. Vom Apfelweg Richtung L219 (Allstedt-Querfurt).
Erdfälle – Etappe 11 – Subrosion, Dolinen
Durch den Muschelkalkdurchbruch der Querne zur Burg Querfurt. Über die Klosteranlage (Mareinzell) zum Trafoturm. Über die Aug.-Bebel-Str. zum westlichen Burgturm. Durch die Vorburg hinunter zum Eingangstor in den Geo-Naturpark – der Nordostbastion. 
 
Goetheradweg - Nordumfahrung (100258737)
Radfahren
Topfmarkt 6, 06618 Naumburg, Tel.: +49 3445 / 23379-0, E-Mail: info@saale-unstrut-tourismus.de
Der Goetheradweg führt Sie vom Saaleradweg über das Nordufer des Geiseltalsees bis nach Bad Sulza.

Vom Goetheradweg haben Sie gute Anbindungsmöglichkeiten zum Geiseltalsee-Rundweg, zum Salzstraßen-Radwanderweg in Mücheln, zur Saale-Unstrut-Elster Radacht sowie dem Unstrut-Radwanderweg ab Weischütz und zum Ilmtal-Radweg ab Bad Sulza.

Wegeverlauf:

Saaleradweg Hohenweiden bei Halle – Bad Lauchstädt  –  Geiseltalsee – Mücheln / Geiselquelle – Albersroda – Gleina – Müncheroda – Weischütz – Laucha – Unstrutradweg bis Burgscheidungen – Bad Bibra –  Eckartsberga – Auerstedt – Bad Sulza
Gut befestigte Rad- und landwirtschaftliche Wege, teilweise verkehrsarme Straßen.

Wetter

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.