St. Jakobus Pilgerweg

Auf einen Blick

  • Start: Querfurt Burgkirche St. Marien
  • Ziel: Eckartsberga Kirche St. Mauritius
  • leicht
  • 433,60 km
  • 20 Tage
  • 2185 m
  • 303 m
  • 27 m
  • 80 / 100
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

Von der Station 28 Querfurt führt der Weg zur Station 32 Eckartsberga.

Richtung Burgring durch die Bauernsiedlung. Von dort zur Bundesstraße in Richtung der Muschelkalkfelsen und durch die Talflur. Anschließend zum Schützenplatz von Steigra und weiter in Richtung Kalzendorf. Weiter nach Schnellroda.
Durch das Naturschutzgebiet zur Kirche St. Jakobi  in Mücheln. Von dort weiter nach Branderoda. 

Auf der Via Regia zur Schutzhütte mit der Napoleoneiche. Zum Hotel „Edelacker“ und von dort zur Kirche St. Marien in Freyburg/Unstrut.
Weiter nach Großjena. Von dort mit der Saalefähre nach Naumburg. Weiter nach Roßbach.
Von Roßbach am Funkturm vorbei nach Punschrau. Anschließend nach Hassenhausen und von dort nach Zäckwar. Über die Ackerflur nach Benndorf. Aus Benndorf in Richtung Lissdorf. Am Ortsausgang befinden Sie sich auf der Straße nach Eckartsberga. Weiter zum Kirchberg, wo der St. Jakobusweg endet. Von Eckartsberga über Mallendorf und Seena zur thüringischen Landesgrenze. 
 
Hinweise:
Es sind keine besonderen Sicherheitshinweise nötig. Bitte beachten Sie die allgemeinen Hinweise zum Natur- und Brandschutz. 
Wanderbekleidung mit Kopfbedeckung empfohlen. Festes Schuhwerk, geländetaugliches Fahrrad/E-Bike.
Bei der Routenplanung beachten, dass die Pilgerherbergen für eine Übernachtung rechtzeitig angefragt werden sollten.



Wetter

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.